EU-DSGVO - Aktuelle Bücher aus dem Nomos-Verlag

Albrecht, Jotzo: Das neue Datenschutzrecht der EU - Grundlagen - Gesetzgebungsverfahren - Synopse

 

Jan Philipp Albrecht, LL.M. (Europäisches Parlament Brüssel), Dr. Florian Jotzo (Universität Kiel) 

NOMOS-Verlag, Baden-Baden, 1. Auflage 2017

ISBN 978-3-8487-2804-6

48,00 Euro

 

Weiteres Buch zum Thema:

Laue, Nink, Kremer: Das neue Datenschutzrecht in der betrieblichen Praxis

  

Der Nomos-Verlag bringt in der Reihe "NomosPraxis" gleich zwei aktuelle Bücher zum neuen EU-Datenschutzrecht kurz nach Veröffentlichung der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) auf den Markt. 

 

Was bieten sie der Leserschaft? An welche unterschiedliche Interessengruppen wenden sie sich? Lohnt es sich, beide Bücher zu erwerben? 

Das neue Datenschutzrecht der EU

Dieses Werk richtet sich vorrangig an Datenschutzbeauftragte, Berater und Juristen. Sie sind es, die sich recht bald kompetent dazu äußern müssen, wo durch das neue Recht konkreter Handlungsbedarf für Unternehmen, Vereine und Behörden entsteht. Im Vorwort dieses Buches werden auch die Verbraucherschutzverbände als Zielgruppe genannt, denn der EU-Bürger muss von ihnen sachlich korrekt beraten werden können, wenn er seine zukünftigen Rechte kennen lernen und wahrnehmen will.

 

Einerseits ist dieses Buch als Nachschlagewerk aufgebaut, in dem man sich insbesondere in der umfangreichen Synopse über den Text der Verordnung, die Erwägungsgründe und die Abgrenzung gegenüber dem bisherigen Datenschutzrecht informieren kann. Andererseits enthält das Buch auf den ersten rund 140 Seiten eine lesenswerte Darstellung des historischen Werdegangs des europäischen Datenschutzrechts mit allen Zielen, Hindernissen und Erfolgen sowie eine umfassende Darstellung der Grundlagen und Details des neuen EU-Rechts.

 

Die Synopse dieses Buches stellt die EU-DSGVO der früheren Datenschutz-Richtlinie der EU (DS-RL) gegenüber. Durch verschiedene Layout-Maßnahmen ist sie recht gut verwendbar. Der Text ist in sehr kleinem Font gedruckt, aber gerade noch lesbar; so passen die beiden Texte der EU-DSGVO und der DS-RL gut nebeneinander und es entstehen nicht sehr viele Lücken. Die trotzdem erkennbaren Lücken auf Seiten der DS-RL verdeutlichen jedoch den wesentlich erweiterten Inhalt und Umfang der Verordnung. Direkt unterhalb von jedem Artikel der EU-DSGVO und der dazu korrespondierenden Passage aus der DS-RL sind die Erwägungsgründe zur DSGVO in kursivem, ebenso kleinen Font vollständig wiedergegeben. Ein Blättern zwischen Verordnungstext und den Erläuterungen ist somit nicht nötig und erleichtert das Arbeiten mit dieser Synopse. 

Es handelt sich bei diesem Buch also nicht um eine lieblos zusammengestellte Sammlung offizieller Texte. Die Autoren dieses Buches versuchen, den Leser/innen all das Wissen mitzugeben, das in Zukunft notwendig sein wird, um die konkrete Umsetzung der EU-DSGVO zu verstehen und zu leben. Sie weisen in dem Zusammenhang deutlich darauf hin, dass es sich bei der Datenschutzverordnung um einen "Kompromiss zwischen 28 unterschiedlichen Rechtsordnungen und -kulturen" handelt. Die kommenden Schwierigkeiten und Konflikte sowie die verschiedenen Wege zur Lösungsfindung im Detail sind bereits am Horizont erkennbar!

Durch den Untertitel "Grundlagen, Gesetzgebungsverfahren, Synopse" wird bereits deutlich, dass hier gar nicht erst der Versuch unternommen wurde, diese brandneue Verordnung aus juristischer Sicht zu kommentieren. Dafür ist den Autoren höchstes Lob zu zollen! Für die an diesem Thema - beruflich oder auch privat - interessierten Menschen stellt das Buch eine erste wirklich hilfreiche Darstellung des neuen europäischen Rechts dar, weil auf sachliche Darstellung der Verordnung und des langen Weges zu ihrem Entstehen fokussiert wird. 

Das neue Datenschutzrecht in der betrieblichen Praxis

Laue, Nink, Kremer: Das neue Datenschutzrecht in der betrieblichen Praxis

 

Dr. Philip Laue (Rechtsanwalt), Dr. Judith Nink (Rechtsanwältin und Datenschutzbeauftragte), Sascha Kremer (Fachanwalt für IT-Recht und externer Datenschutzbeauftragter)

NOMOS-Verlag, Baden-Baden, 1. Auflage 2016

ISBN 978-3-8487-2377-5

48,00 Euro

 

Mit diesem Buch kann man bereits arbeiten und sich konkret auf die kommende Rechtslage vorbereiten!

Viele Hinweise und Beispiele helfen, die rechtlichen Vorschriften und die Ausführungen der Autoren dazu zu verstehen. 

Ein durchweg gelungenes Buch!

 

Im Vorwort stellt das Autorenteam klar, dass die Verordnung "handwerkliche Schwächen" aufweist, die erst durch die Rechtsprechung beseitigt werden müssen. Nicht immer kann dabei auf bisheriger Rechtspraxis aufgebaut werden. Man wird in Zukunft vielleicht einige Überraschungen erleben. Die Autoren wollen den Leserinnen und Lesern eine "Orientierung und Hilfe" für die kommende Praxis geben, warnen jedoch angesichts des zuvor Genannten vor allzu großer Sicherheit. 

Der Aufbau des Buches orientiert sich nicht an der Struktur der EU-DSGVO, sondern an den Fragestellungen aus der Praxis. Die Autoren betonen zudem, dass sie keine Vollständigkeit anstreben; so bleibt der eine oder andere Aspekt aus der Verordnung in diesem Buch unbeachtet, weil er zum jetzigen Zeitpunkt als relativ unbedeutend angesehen wird. 

Mit dem Anwendungsbereich und der Zulässigkeit der Datenverarbeitung gemäß EU-DSGVO beginnt das Buch. In weiteren Paragrafen werden die Informationspflichten der Datenverarbeiter und die Rechte der Betroffenen ausführlich erläutert. Eine große Rolle spielt natürlich die Datenverarbeitung durch Dritte und im Ausland, so dass diesem Aspekt ein Kapitel gewidmet wurde. Die neue Rolle der Datenschutzbeauftragten wird anschließend praxisnah dargestellt, bevor die Autoren sich mit den technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Datenschutz befassen. Nicht mehr so ausführlich werden die Verhaltensregeln und Zertifizierungen erörtert, bevor man sich in einem recht kurzen Kapitel dem Beschäftigtendatenschutz widmet.

Beschäftigtendatenschutz

 

Die Autoren dieses Buches stellen bedauernd fest, dass die EU-DSGVO "das Ziel eines einheitlichen und kohärenten Rechtsrahmens nicht erreicht" hat. Die Mitgliedstaaten sollten also in dieser Hinsicht aktiv werden. Bisherige Regelungen auf betrieblicher Ebene müssen überprüft werden, ob sie sich an den von der EU-DSGVO gesteckten allgemeinen Regelungsrahmen halten. Beschäftigte in europaweit agierenden Konzernen können weiterhin nicht darauf vertrauen, dass ihre personenbezogenen Daten auf einheitliche Weise behandelt werden. 

 

Als Hinweis geben die Autoren den Leser/innen aus Unternehmen und deren Betriebsräten mit, dass sie bis Mai 2018 geprüft haben sollten, ob ihre geltenden Betriebsvereinbarungen den Anforderungen der EU-DSGVO entsprechen oder aber nachgebessert werden müssen. Hierbei sollen insbesondere die folgenden Aspekte geprüft werden: Transparenz; Klarstellung, dass die Betriebsvereinbarung als Erlaubnis im Sinne der EU-DSGVO gilt; Löschfristen; Datensicherheit; Zweckbindung. Mit relativ konkreten Hinweisen an die Arbeitgeber, welchen zukünftigen Vorgaben sie unterliegen und wie sie dies prüfen können, beenden die Autoren die Ausführungen zum Beschäftigtendatenschutz. Im Übrigen gehen sie davon aus, dass aufgrund dessen, dass die Legislaturperiode des Deutschen Bundestages im Herbst 2017 endet, wohl vorher keine neuen Initiativen in dieser Hinsicht zu erwarten sind.

Fazit

Den Leserinnen und Lesern empfehlen wir, das Buch aufmerksam und vollständig durchzuarbeiten, um alle aktuell bzw. in naher Zukunft für die Praxis relevanten Aspekte kennen zu lernen. So bekommt man Schritt für Schritt eine gute Grundlage, um die im eigenen Umfeld existierenden Regelungen zum Datenschutz im Vergleich mit der zukünftigen Rechtslage beurteilen und gegebenenfalls anpassen zu können. Die in allen Kapiteln des Buches eingestreuten praktischen Hinweise und Beispiele sind besonders gut dazu geeignet, den Bezug zur aktuellen Situation und zur eigenen Erfahrungswelt herzustellen. Sehr empfehlenswert! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

TEMPI Gesellschaft für ganzheitliche Arbeitszeitberatung mbH

Karl-Hermann Böker

Hartlager Weg 61a

33604 Bielefeld


Fon: 05 21 - 45 36 18 1

Mobil: 01 78 - 17 30 75 7

Fax: 05 21 - 45 32 04 1

E-Mail: buero@tempi.de