"Die ZeitSchrift" ist das Portal für Neues zu den Themen "Arbeitszeit", "Zeitwirtschaft", "Datenschutz" und "Mitbestimmung".

Hier präsentieren wir die von der Redaktion der "ZeitSchrift" für wichtig erachteten Informationen. Neue Buch-Veröffentlichungen werden hier ebenfalls angekündigt und kritisch rezensiert. 

Möchten Sie per E-Mail-Newsletter, unserem "ZeitBrief", informiert werden, wenn Neuigkeiten auf dieser Website erschienen sind? Abonnieren Sie den "ZeitBrief": Senden Sie eine E-Mail an zeitschrift@tempi.de mit dem Hinweis, dass Sie den "ZeitBrief" abonnieren möchten. Ihre E-Mail-Adresse wird im "ZeitBrief"-Verteiler gespeichert. Sie können der Verwendung ihrer E-Mail-Adresse jederzeit per E-Mail an dieselbe Adresse widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Danke!

TEMPI-News: Die ZeitSchrift

TEMPI-Veranstaltungen 2019

Das TEMPI-Angebot an Workshops und Seminaren im ersten Halbjahr 2019 ist da! Auch zur SP-EXPERT-Konferenz 2019 laden wir herzlich ein. Das Motto "Ihr habt es in der Hand!": Es gibt so viele rechtliche Bestimmungen rund um SP-EXPERT, Arbeitszeit- und Schicht-/Dienstplanung à Wir präsentieren und diskutieren die besten Möglichkeiten, diese Rechte im Sinne der Arbeitnehmer/innen sinnvoll zu nutzen.  

 

Reservierungen und Anmeldungen sind ab sofort möglich. Nutzen Sie die Anmeldeseite auf dieser Website oder schreiben Sie uns per E-Mail an buero@tempi.de

 

ACHTUNG: Der Anmeldeschluss für die ersten Januar-Veranstaltungen ist der 19. November 2018!

Personal-Risikomanagement - Grundlage für ein funktionierendes Reservekonzept

„Personalmangel“ bzw. „Fachkräftemangel“ ist gegenwärtig ein häufig diskutiertes Thema bei Betrieben und Unternehmen aller Art, Größe und Branche. Im Gesundheitswesen, also in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Kliniken wird schon sehr lange das Fehlen von qualifiziertem Personal beklagt. Meist wurde in der Vergangenheit die Ursache in der unzureichenden Refinanzierung durch die Kostenträger gesehen; heute ist es dort wie in vielen anderen Branchen so, dass kein hinreichend ausgebildetes Personal vorhanden ist. Viele, oft gut qualifizierte Menschen kommen als Flüchtlinge ins Land, dürfen aber nicht arbeiten oder werden leider mit obskuren politisch motivierten Begründungen schlichtweg abgelehnt, obwohl sie doch so dringend benötigt werden. Also müssen die Verantwortlichen, hier speziell diejenigen in Unternehmen des Gesundheitswesens, aufwändige und teure Alternativen suchen, um mit dem begrenzten Personal auszukommen und es so effektiv wie möglich einzusetzen. Das wiederum führt regelmäßig zu Überlastung, Burnout und andere Krankheiten, für die kurzfristig weiteres Personal benötigt wird, dann auch zu längerfristiger Arbeitsunfähigkeit und erhöhter Fluktuation, letztendlich zu weiterem Personalmangel. Die Spirale dreht sich unaufhaltsam weiter …

mehr lesen

Sommerzeit abschaffen - machen Sie mit bei der EU-Umfrage!

Die Europäische Union bittet ihre Bürger um die Meinung zur Sommerzeit.

 

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance, dazu beizutragen, dass die zweimal jährliche Prozedur endlich ein Ende hat!

mehr lesen

Direktionsrecht des Arbeitgebers bei der Dienstplanung

Wie sind Arbeitnehmer in ihrer Lebensgestaltung und bei der Umsetzung von privaten Wünschen und Interessen vor den Zumutungen durch kurzfristige auftretende betriebliche Arbeitsanforderungen geschützt?

 

Wo endet das Direktionsrecht des Arbeitgebers bei der Einteilung der Arbeitszeit?

 

Mit dem Abschluss eines Arbeitsvertrages steht dem Arbeitgeber ein Direktionsrecht zur Verfügung, das arbeitsrechtlich nur unpräzise beschrieben ist. Es äußert sich in einer zunehmend flexibler werdenden Arbeitswelt häufig in Form von Ein- und Übergriffen in die Lebenswelt der Beschäftigten. Dies ist der Ansatzpunkt für den vorliegenden Text: Wir blicken auf die Möglichkeiten des Rückzugs, die sich für abhängig Beschäftigte bieten, die ihr Privatleben und ihre Gesundheit verteidigen möchten.

 

Über bestehende gesetzliche und tarifliche Regelungen hinaus hat ein Betriebsrat recht weit reichende Instrumente zur Verfügung, um ein akzeptables Umfeld für die sozialen und privaten Belange der Beschäftigten zu sichern. Das setzt allerdings gute Fach- und Rechtskenntnisse, stabile Nerven und auch einen guten Rückhalt seitens der Beschäftigten voraus. Kundenorientierung, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität sind heute unvermeidbar, aber sie sind kein ehernes, nicht zu hinterfragendes Gesetz. Die Bedingungen des Lebens und Arbeitens sollen und können im bestehenden rechtlichen Rahmen durch die Beteiligten im Betrieb sozialverträglich gestaltet werden.

 

Lesen Sie zu diesem Thema den Beitrag vom TEMPI-Geschäftsführer Norbert Engelhardt:

mehr lesen

Arbeitszeitrecht - Nomos-Kommentar in 2. Auflage

Hahn, Dr. Frank; Pfeiffer, Gerhard; Schubert, Prof. Dr. Jens (Hrsg.)
Arbeitszeitrecht
Handkommentar
2. Auflage, Nomos-Verlag, 2018
690 Seiten, gebunden (15% mehr Seiten als 1. Auflage) 
ISBN 978-3-8487-4401-5
Preis: 89 Euro (fast 30% höherer Preis als 1. Auflage)

 

 

Auf der Banderole, die das Buch umschließt, wird er als „Der Beraterkommentar zum Arbeitszeitrecht“ bezeichnet.

 

Die zweite Auflage berücksichtigt demnach alle ab 1. Januar 2018 gültigen Neuregelungen, insbesondere zum Mutterschutzgesetz und zum neunten Teil des Sozialgesetzbuches. Betont wird im Werbetext, dass der Kommentar seinen Schwerpunkt auf moderne Arbeitszeitformen legt und auch das „croud- bzw. cloudworking“ aufnimmt. Branchenspezifische Besonderheiten, die sich u. a. aus Tarifverträgen ergeben (Chemie, Metall, Öffentlicher Dienst, Soziales) sollen beachtet werden. Im Vergleich zur ersten Auflage sollen zahlreiche neue Muster und Beispiele hinzugekommen sein.

 

Lohnt sich also die Investition von 89 Euro für die neue Auflage?

mehr lesen

Lesen Sie weitere Beiträge in der ZeitSchrift (Blog)!

Verpassen Sie keinen ZeitSchrift-Beitrag: Folgen Sie uns mit dem ZeitBrief (Mail)

Oder finden Sie per Google-Suche auf dieser Website: